Gottes
kunterbunter
Garten

Bunt, fröhlich und kreativ – so war der Mitmach-Gottesdienst am 15. Mai für alle großen und kleinen Kinder, der aus der Gemeinde Hamburg-Alstertal über YouTube ausgestrahlt wurde.

Es war fast wie vor der Pandemie - denn dieses Mal waren mehr Kinder live dabei. Sie saßen nun auf ausgelegten Sitzkissen auf dem Boden ganz vorn in der Gemeinde. Natürlich waren auch wieder von überall viele Familien per YouTube zugeschaltet.

Das Bibelwort ist im 1. Mose 1, 12 zu finden und wurde zum besseren Verständnis zusätzlich von Ella aus einer Kinderbibel vorgelesen.
"Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Same ist, ein jeder nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.“

Schon vor Beginn des Gottesdienstes wurde geklatscht, gestampft und getanzt
Gut eine Woche vor dem Kindergottesdienst hatten sich Kinder aus den Gemeinden Alstertal, Eppendorf und Norderstedt mit ihren Begleitpersonen in der Kirche Alstertal getroffen.
Warum? - Für den Kindergottesdienst wurde ein neues Lied aufgenommen.
Dieses Lied trägt den Titel: „Gott hat der Nacht die schwarze Farbe geklaut“.
Die Komposition & Text stammen von Winnie Schweitzer.
Produziert wurde das Lied als Film-Einspieler von Oliver Schwarz (Gitarre), der den schwungvollen Song gemeinsam mit den Kindern aufgenommen hatte.

Langeweile gibt es bei Gott nicht
Gleich zu Beginn seiner Predigt erläuterte Olav (Vorsteher der Gemeinde Hamburg-Eppendorf), dass Gott seine Schöpfung bewusst kunterbunt und vielfältig gestaltet hat. Das trifft nicht nur auf Blumen und Bäume zu, so fügte Olav an.
Gott hat alle großen und kleinen Menschen unterschiedlich gestaltet. Jeder von uns hat unterschiedliche Gaben. Einer kann hervorragend zeichnen und turnen, und der Nächste ist im Fach Mathematik besonders begabt.

„Verschenke dich selbst an andere!“
Diesen Rat gab Olav in seiner Predigt den Kindern und allen Zuhörern. Wie kann ich mich denn selbst „verschenken“?
Der liebe Gott hat außer Malen und Rechnen noch ganz andere Fähigkeiten in uns Menschen hineingelegt: Es gibt Menschen, die können besonders gut zuhören. Vielleicht gibt es eine Freundin oder Freund in der Schule, die gerade viele Sorgen hat. Wenn du nun besonders gut im Zuhören bist, kannst du hier deine schöne Gabe an den Freund oder Freundin verschenken, indem du „einfach“ nur zuhörst. Sei gewiss – dein Geschenk kommt an.


Von Zachäus und lärmenden Kindern
Die Menschen sind alle unterschiedlich und bunt wie ein großer Garten. Die meisten von ihnen sind lieb und nett, aber andere wiederum nicht. Um zu verdeutlichen, dass Jesus auf jeden Menschen zugehen möchte, erzählte Stefan (Vorsteher der Gemeinde Alstertal) den Kindern die Geschichte vom Zöllner Zachäus.
Dieser Mann war bei seinen Nachbarn und Mitmenschen wirklich nicht sonderlich beliebt. Dennoch wollte Jesus bei ihm einkehren, was viele Leute verwunderte.
Kinder liebt Jesus ganz besonders – das bewies er, indem er gerade sie in seiner Nähe zuließ, obwohl Erwachsene meinten, sie sollten eher im Hintergrund bleiben mit ihrer Unruhe.

Warum und worum kann man sich streiten?
Diese Frage von Stefan vor dem Heiligen Abendmahl war nicht nur an die Kinder gerichtet, sondern auch an die Erwachsenen.
Die Antworten waren genauso bunt, wie die Gemeinde es war, denn es gibt viele Gründe, um mit seinem Gegenüber in einen Streit zu geraten. Um so einen Streit zu schlichten gibt es die Möglichkeit, miteinander zu sprechen oder jemanden in den Arm zu nehmen.
Und genau das, so erklärte es Stefan, macht der Herr Jesus bei jedem Heiligen Abendmahl. Er nimmt uns in den Arm und sagt: „Es ist alles in Ordnung, denn ich habe dich sehr lieb.“

Nur mit vereinten Kräften und Talenten kann ein solcher Kindergottesdienst entstehen
Stefan erzählte, dass für den Bau einer Rakete sehr viele Menschen benötigt werden. All diese Personen haben verschiedene Begabungen.
Ähnlich verhält es sich mit der Planung und Durchführung eines solchen Kindergottesdienstes. Viele Glaubensgeschwister haben auch dieses Mal tatkräftig mitgeholfen.

Die digital eingespielten Musikbeiträge kamen aus den Gemeinden Norderstedt und Leipzig. Die Musik vor Ort in der Gemeinde, wurde von Kindern aus der Gemeinde Hamburg – Alstertal, Hamburg-Eppendorf ,  Norderstedt und Volksdorf vorgetragen.

Die Kinder zu Hause und im Raum konnten sich wieder mit Bildern und mit Antworten auf die Fragen im Gottesdienst beteiligen. Denn auch in der Technik sitzen Glaubensgeschwister, die ihr Talent mit Computern und Co. umgehen zu können, einbringen. Diesmal waren es gut eingewiesene Kinder – toll!
Habt alle herzlichen Dank!

Nach dem Gottesdienst konnten alle Anwesenden bei strahlendem Sonnenschein im Kirchengarten Grillwürstchen im Brötchen genießen. Auch hier ein großes Dankeschön an das „Grillteam“.

Der nächste digitale Mitmach-Gottesdienst wird der Einschulungsgottesdienst sein, und findet am 28. August statt.