Mitmach-Kindergottesdienst
Gemeinde HH-Alstertal

Ein Volltreffer Gottes bist Du - und Du, und Du – und ich!

Der erste Mitmach-Kindergottesdienst in diesem Jahr fand am 23. Januar in Hamburg-Alstertal statt.
Das Bibelwort ist nachzulesen im Johannes 10, Vers 14 und 15:
„Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich. Wie mich mein Vater kennt; und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.“

Den meisten großen und kleinen Kindern sind sie schon längst bekannt:
Olav Melbye, Vorsteher der Gemeinde Hamburg-Eppendorf und Stefan Link, Vorsteher der Gemeinde Hamburg-Alstertal, die diesen Gottesdienst leiteten.

Wer sich vor Beginn des Gottesdienstes den Altar anschaute und dann das  Bibelwort hörte, dem wurde schnell klar, wie das Thema des Kindergottesdienstes lauten wird, nämlich – „Der gute Hirte“

Das Gleichnis vom guten Hirten

Um seine liebevolle Arbeit an den Menschen als „Guter Hirte“ besser beschreiben zu können, benutzte Jesus das Bild einer Schafherde.
Die Schafherden und die dazugehörigen Hirten, so erklärte es Olav, waren zur damaligen Zeit den Menschen ein sehr vertrautes Bild. Das ist heute etwas anders. Wenn man Glück hat, dann sieht man vielleicht in ländlichen Gebieten die eine oder andere Herde - aber auch an der Norddeutschen Küste oder auf den Deichen an der Elbe sind noch Schafe zu entdecken.

Die Schafe sind viel besser als ihr Ruf

Das Schaf hat, so erläuterte es Stefan, hat einen nicht ganz so spannenden Ruf. Mal ehrlich: Wer möchte sich schon gerne „Schaf“ nennen lassen? Eine Frage an die angeschlossenen Kinder ergab über„Mentimeter“, dass die meisten Zuhörerinnen und Zuhörer lieber gerne ein Adler oder ein Löwe wären.
Dabei sind Schafe intelligente Tiere. Wenn man ein wenig im Internet recherchiert, findet man folgende interessante Fähigkeiten eines kuscheligen Schafes:

  • Schafe können Gesichter unterscheiden und sich diese merken
  • Schafe lernen aus Fehlern und haben ein gutes Gedächtnis
  • Schafe entwickeln Gewohnheiten und treffen bewusste Entscheidungen
  • Schafe sind empfindsame Tiere, entwickeln Freundschaften und leben immer in einer Herde

Quelle: www.peta.de

Wenn man sich all diese Eigenschaften anschaut, ist es gar nicht so schlecht ein Schaf zu sein.
Irgendwie kommen uns diese Eigenschaften bekannt vor, oder? Sie sind gar nicht so weit von unseren menschlichen Möglichkeiten entfernt.

Was will uns Jesus mit dem Gleichnis heute sagen?

Wie in dem Puppenspiel vom verlorenen Schaf, das Jacky und Benny für die Kinder aufgeführt haben, achtet Jesus auch heute auf uns. Er möchte uns genauso beschützen, wie ein Hirte heutzutage seine Schafherde auf dem Elbdeich hütet.
Stefan gab den wichtigen Hinweis, dass ein Schutz nur wirksam sein kann, wenn man sich bei der Herde aufhält. Diese Entscheidung trifft jeder von uns für sich selbst – ohne Zwang.

Du und ich – jeder Einzelne von uns ist wertvoll

Im Puppenspiel wurde gezeigt, dass der Hirte viel Zeit und Mühe aufgewendet hat, um sein verlorenes Schaf zu finden. Es hätte ihm ja auch gleichgültig sein können, das war aber nicht so! Auch dieses eine Schaf von vielen war ihm sehr wichtig. Während des Gottesdienstes wurde deutlich, wie groß Gottes Liebe zu jedem Einzelnen von uns ist.

Warum liebt uns Gott so, wie wir sind?

Die recht einfache Antwort darauf kam von den Kindern aus der Gemeinde Hamburg-Alstertal.:
Erinnert Ihr euch an den Cup-Song?
Im Lied heißt es: „Volltreffer – ja ein Volltreffer Gottes bist Du!“ Der Text und die Melodie stammen von Daniel Kallauch. Sinngemäß heißt es weiter, dass jeder Einzelne von uns für Gott wertvoll ist, und es war SEINE Idee, uns gerade so zu machen, wie wir sind.
Und genauso liebt er uns – mit all unseren Stärken, aber auch mit unseren Schwächen.
Wenn wir das heilige Abendmahl feiern, so erklärte es Olav, dann umgibt uns Gott mit seiner Wärme.
Wie ein zuvor verschlossener Tannenzapfen, der sich in einer warmen Wohnung öffnet, so öffnet Jesus mit seiner wärmenden Liebe unsere Herzen.

Vielen Dank an euch alle!

Gemeinsam in Christus – so lautet das Jahresmotto unseres Stammapostels.
Um die Gemeinschaft gerade auch unter den großen und kleinen Kindern zu stärken, hilft auch so ein Kindergottesdienst.
Dazu haben neben der Technik, Olav und Stefan auch besonders die musikalischen Beiträge aus den Gemeinden Leipzig–Mitte und Norderstedt beigetragen, die als Einspieler zu sehen waren. Live vor Ort haben die Kinder aus der Gemeinde Hamburg-Eppendorf für eine fröhliche Stimmung gesorgt.

Ihr seid wirklich ein VOLLTREFFER Gottes, der Freude bringt.

Der nächste Kindergottesdienst findet am 27. 03.2022 statt. Seid jetzt schon herzlich dazu eingeladen!