"Bau mit Gott!"

Jugendgottesdienst 23.9.18 in der Gemeinde HH-Nord

„Auf, lasst uns Zion bauen“. Als das Eingangslied einsetzte, jedoch der Platz an der Orgel frei blieb, weil Klavier und Gitarre als Begleitung dienten, konnten die Jugendlichen aus Hamburg-Nord und Lübeck erahnen - dies wird ein etwas anderer Jugendgottesdienst. Offenbarung 21, 5 diente als Grundlage des Gottesdienstes mit Bezirksevangelist Carsten Schlomsky.

Nach der Wortverkündigung folgte das nächste ungewöhnliche Element. Ohne einen feiertäglichen Anlass fand nun eine Bibellesung statt. Offenbarung 21, 1-8. Jedoch nicht aus der Lutherübersetzung, sondern aus der Volxbibel, die sich einer weitaus jugendlicheren, moderneren Sprache bedient.

Auch die Predigt wurde erfrischend jugendlich gehalten. Der Bezirksevangelist sprach davon, dass es ganz normal sei, wenn man auf dem Rückweg vom Gottesdienst nach Fussballergebnissen auf dem Handy schaut und der Alltag wieder Besitz von einem ergreift. Wichtig sei jedoch, dass Christus eine feste Größe im Leben bleibt. Es gibt viel Faszination auf dieser Erde, aber die Neue Schöpfung ist schon da und sie wird unvorstellbar viel schöner sein.

Der Bezirksjugendbeauftragte David Obenauer übernahm das Mitdienen. Allerdings kam er dafür hinter dem Altar hervor und zeigte den Jugendlichen große Mikadostäbe. In seinem Beispiel stand jeder Stab für ein Element des Lebens und manchmal fallen die Stäbe runter und das ganze Leben scheint zu zerbrechen. Nun war die Gemeinde dran. Jeder Jugendliche war angehalten, ein Talent, eine Gabe, die er besitzt auf ein vorher ausgeteiltes Post-It zu schreiben und an einer Schnur zu befestigen. Diese Schnur wurde mit den anderen Gaben zusammengebunden und um die Mikadostäbe gewickelt. Diakon Obenauer verglich die Knoten mit Gott und fasste zusammen: Niemand kann alles, doch jeder hat Gaben und gemeinsam halten wir unser Leben zusammen. Wir bauen zusammen mit Gott an seinem Werk.

Nach diesem außergewöhnlichen Predigtteil sang der Chor „Weißt du wie viel Sternlein stehen“ und betonte dabei besonders das Ende der dritten Strophe: „(Gott) kennt auch dich und hat dich lieb!“

Auch das Bußlied war ein Highlight. Von akustischer Gitarre, E-Gitarre und Klavier begleitet sang eine Jugendliche eine Interpretation des Metallica-Klassiker „Nothing else matters“. In der Gemeinde lag der deutsche Text aus, der wunderbar zum Gottesdienst passte.

„Vertrauen suche und finde ich in dir.

Jeder Tag ist etwas Neues für uns.

Offen für eine andere Sichtweise

und nichts anderes zählt.“

Ein Kanon beendete den Gottesdienst: „Bau nicht dein Haus auf den losen Sand.“ Anschließend klang der Vormittag an einem Buffet in Hamburg-Nord aus. Die Gabenketten wurden zur Begutachtung an eine Wand gepinnt und ein ungewöhnlicher und denkwürdiger Jugendgottesdienst ging zu Ende.