Erster Seniorensonntag im Bezirk Hamburg-Nord

Alte und neue Schätze

Bei trockenem und spätsommerlichem Herbstwetter trafen sich die Senioren aus dem Bezirk HH-Nord in der gleichnamigen Kirche im Stadtteil Langenhorn. Der Gottesdienst begann um
10 Uhr und unser Bischof Arvid Beckmann diente mit einem Wort aus Matthäus 13, Vers 52: Da sprach er: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt. 

Es ging darum Altes zu bewahren, aber Neues gleichermaßen anzunehmen. Schaut man in die Heilige Schrift, so macht der liebe Gott immer wieder darauf aufmerksam, dass er alte Werte bewahren möchte, sich aber auch dem Neuen, der Veränderung, gleichermaßen zuwendet.

 „Siehe, ich mache alles neu!“ heißt es in der Offenbarung und weist auf Gottes neue Schöpfung hin. Sich auf diesen Moment vorzubereiten, heißt sich immer wieder auf Gott einzulassen, um daraus die richtigen Entscheidungen für sich und andere zu treffen.

Nach dem Gottesdienst, der von einem spontan zusammengefundenen Seniorenchor umrahmt wurde, gab es in den Nebenräumen und einem extra aufgestellten Zelt heiße Suppen und Brot. Im Anschluss beantwortete der Bischof allerlei Fragen aus den Reihen der Senioren.

Gegen 14:30 Uhr klang der Seniorentag mit Kuchen und Kaffee, sowie einer überaus heiteren Stimmung aller Anwesenden aus. Alt, so konnte man in den Augen der Geschwister gut ablesen, fühlte sich an diesem Tag niemand!

Ein besonderer Dank für ihre Unterstützung gilt allen Geschwistern, die zu einem  wunderbaren Gelingen dieses Tages beigetragen haben.